Zuhause gegen Unterhaugstett

Eine Woche nach dem knappen 5:4 Hinspielsieg gegen Unterhaugstett trifft der TVO am Samstag um 16 Uhr wiederum auf die Schwaben. Diese stehen nach zwei Niederlagen am vergangenen Wochenende auf Platz 4 der Tabelle. Die Chancen auf eine DM-Teilnahme sind also gesunken, aber noch nicht vollkommen vom Tisch. Mit einem Sieg in Schweinfurt könnten Sie ihre Ausgangssituation verbessern und vielleicht doch noch auf den DM-Zug aufspringen. Umgekehrt kann der TVO mit einem Sieg die Teilnahme praktisch fest machen. Trainer Joachim Sagstetter erwartet deshalb ein spannendes und enges Spiel: „Ich glaube nicht, dass sich Unterhaugstett sich so einfach geschlagen gibt. Wir müssen also versuchen, unser Spiel aufzuziehen.“ Der TVO kann vermutlich bis auf Florian Dworaczek auf den gesamten Kader zurückgreifen.

Ungefährdeter Heimsieg gegen Hohenklingen

Am Samstag schlug der TVO zuhause den Tabellenvorletzten Hohenklingen mit 5:1. Nur im 5. Und 6. Satz zeigte das Team kleine Schwächen und musste den Satz 5 abgeben.

TV Oberndorf – TV Hohenklingen              5:1 (11:5, 11:3, 11:7, 11:7, 6:11, 11:9)

Alle Spieler waren einsatzbereit und so startete der TVO mit Oliver Bauer, Maximilian Lutz, Fabian Sagstetter, Janne und Johann Habenstein. Im 1. Satz begann der TVO stark und lag schnell mit 5:1 in Führung. Hohenklingen verkürzte mit 3 Punkten auf 5:4. Dennoch ging der Satz mit 11:5 an das Heimteam. Furios gewann der Gastgeber dann über ein 9:0 Satz 2 mit 11:3. Mit einem 11:3 ging es dann nach 30 Minuten mit einer 3:0 Satzführung in die Satzpause. Der TVO wechselte Florian Dworaczek für Maximilian Lutz. Der 4. Satz gestaltete sich dann bis zum 5:5 ausgeglichen. Danach übernahm der TVO wieder das Spiel und erhöhte durch einen 11:7 Satzgewinn auf 4:0. Anders als bisher, übernahm der Gastgeber dann die Kontrolle über das Spiel. Ohne Chance für den TVO ging der Satz an den Gast aus Hohenklingen. Diese nahmen den Schwung mit und führten auch in Satz 6 schon mit 6:3. Dann war es wieder der TVO, der über ein 8:7 mit 11:9 den Satz- und Spielgewinn sicherte.

Knapper Sieg in Unterhaugstett

Mit 5:4 gewann der TVO auch die Sonntagspartie und rückte der DM-Teilnahme ein gewaltiges Stück näher. Und das, obwohl man im 8. Satz mit 4:3 nach Sätzen und 9:5 zurücklag.

TV Unterhaugstett – TV Oberndorf              4:5 (11:4, 10:12, 12:10, 8:11, 11:9, 4:11, 11:8, 9:11, 6:11)

Im 1. Satz führte der TVO mit 3:1, ehe Unterhaugstett über ein 8:3 zu einem ungefährtdeten Satzgewinn kam. Der TVO begann im 2. Satz besser und dominierte zu Beginn mit 7:4. Danach ging plötzlich wieder nichts mehr, der Gastgeber holte sich beim Stand von 10:7 Satzbälle, die der TVO allesamt abwehrte und dann mit 12:10 zum 1:1 ausglich. Trainer Joachim Sagstetter: „Es war heute sehr schwierig, die Angabe abzugeben. Der Boden war extrem langsam und so erklärt sich, dass jede Mannschaft oft viele Punkte hintereinander erzielte.“ Der 3. Satz gestaltete sich sehr ausgeglichen, Unterhaugstett gewann glücklich und ging mit einer 2:1 Satzführung in die Satzpause. Genau umgekehrt verlief Satz 4, Oberdorf konnte wiederum ausgleichen. Im 5. Satz verschlief der TVO den Beginn und lag schnell mit 0:5 zurück. Oberndorf steigerte sich und führte dann mit 9:8. Danach punkteten die Schwaben dreimal und gewannen den Satz. Im 6. Satz zeigten die Gäste, was sie wirklich können. Es passte so ziemlich alles und so ging der Satz mit 11:4 an den TVO. Mit 3:3 ging es also in die 2. Satzpause. Aus dieser kam Unterhaugstett deutlich besser, führte den gesamten Satz lang und erspielte sich eine 4:3 Satzführung. Es wurde also eng für den TVO. Unterhaugstett nahm den Schwung mit und zeigte, dass man unbedingt gewinnen wollte. Es stand schon 9:5, ehe Oberdorf wieder besser wurde. 6 Punkte in Folge brachten den Satzgewinn. Damit musste der 9. Satz die Entscheidung bringen. Und hier starteten das TVO-Team besser. Über ein 5:1 wurden beim Stande von 6:3 die Seiten gewechselt. Diesen Vorsprung brachte der TVO über die Zeit und gewann am Ende glücklich mit 5:4. Oliver Bauer: „Wir haben teilweise nicht unser bestes Faustballspiel gezeigt. Unterhaugstett war der erwartet starke Gegner. Vor allem die Sätze 2 und 8 hätten auch anders ausgehen können. Jetzt liegt die DM-Qualifikation in unserer Hand.“

Aufgrund von Verlegungen aufgrund von Hallenbelegungszeiten in Unterhaugstett, findet das Rückspiel am nächsten Samstag um 16 Uhr beim TVO statt.

Spieler: Oliver Bauer, Maximilian Lutz, Fabian Sagstetter, Florian Dworaczek, Robin Göttert, Janne und Johann Habenstein.

KEGELN: Seltenes Unentschieden

Spannung pur war geboten beim ersten Kegelspiel im neuen Jahr. Der TVO gastierte bei der SG Dittelbrunn.

Aufgrund deren Heimstärke ging man wenig optimistisch ins Match. Doch die Duelle gegen Dittelbrunn waren stets spannend und es gab so manche Überraschungen auf beiden Seiten in den letzten Jahren. Als Startpaar für den TVO traten die Neufeld-Brüder auf die Bahn. Beide mussten sich gegen sehr starke Gegenspielerinnen geschlagen geben. So betrug der Rückstand 85 Holz für das Mittelpaar Daniel Endres und Christoph Fink. Daniel kam trotz 9 Fehler auf stolze 442 Holz. Gegenspieler Grosch wechselte sich nach der ersten Bahn verletzungsbedingt aus und Ersatzmann Muck konnte das Ergebnis nicht mehr retten. Christoph unterlag seinem Gegner knapp mit 11 Holz.

Doch insgesamt war der Rückstand auf 19 Zähler reduziert. So lag es an den Schlussspielern Holger Endres und Martin Herr. Martin fand keine Form in den ersten 50 Wurf und blieb deutlich unter seinen Möglichkeiten. Holger hingegen zeigte sich solide. Auf den letzten 50 Wurf sah man dann einen immer stärkeren Martin, der sich ins Spiel kämpfte, was von den mitgereisten Fans lautstark unterstützt wurde. Beim letzten Wurf des Gegenspielers standen noch 4 Kegel, mindestens zwei musste er zum Sieg treffen. Die TVOler hielten den Atem an, machten sich aber nicht zu große Hoffnungen. Doch er traf tatsächlich nur einen und somit war das Unentschieden 2517 zu 2517 perfekt (äußerst selten im Kegelsport). Tagesbestleistung erreichte Holger Endres mit 448 Holz. Etwas wehmütig über vergebene Chancen auf das eine fehlende Holz, aber dennoch glücklich über die Punkteteilung verweilten die TVOler samt Anhang bis abends im dittelbrunner Sportheim beim ehemaligen TVO Wirt Janni.

Erst zuhause und dann auswärts

Am Samstag um 16 Uhr empfängt der TV Oberndorf in der Georg-Wichtermann-Halle nach der Winterpause den TV Hohenklingen. Die Schwaben stehen mit 4:8 Punkten auf Platz 7 der Tabelle und kämpfen gegen den direkten Wiederabstieg. Der TV Oberndorf nutzte die Pause zu einer kurzen Regeneration und stieg am 3.1.20 bei einem Turnier in Bretten wieder in das Faustballgeschehen ein. Hier überzeugte das Team und erreichte hinter Serienmeister TSV Pfungstadt den 2. Platz. Am Sonntag reist der TVO nach Unterhaugstett. Die Schwaben liegen mit 8:4 Punkten knapp hinter dem TVO und machen sich ebenfalls noch berechtigte Hoffnung auf einen DM-Platz. Joachim Sagstetter: „Wir müssen also aufpassen. Unterhaugstett wird sich in eigener Halle nicht so einfach geschlagen geben. Ich erwarte ein enges Spiel.“

Spitzenspiel beim TVO

Zu ungewohnter Zeit trifft der TVO am Sonntag um 16 Uhr in der Georg-Wichtermann-Halle auf den TV Käfertal. Die Badener stehen zurzeit auf Platz zwei der Tabelle und können seit kurzem wieder auf Angreifer Marcel Stoklasa, er gehört zum Kader der Nationalmannschaft, zurückgreifen. Das Hinspiel gewann der TVO in Mannheim mit 5:3. Marcel Stoklasa schaute hier allerdings noch zu. Trainer Joachim Sagstetter: „Wir gehen davon aus, dass er spielen wird. Käfertal hat dann mit ihm und Weltmeister Nick Trinemeier zwei starke Angreifer. Wir werden uns auf jeden Fall steigern müssen. Eine durchschnittliche Leistung, wie letzte Woche reicht vermutlich nicht.“ Beim TVO geht man davon aus, dass Maximilian Lutz in der Startaufstellung steht, alle anderen Spieler stehen ebenfalls zur Verfügung. Damit steht einem spannenden Spiel nichts im Weg.

Mit einem blauen Auge davon gekommen

TVO : TV Stammheim 5:3 (11:6, 9:11, 8:11, 12:10, 3:11, 11:7, 11:9, 11:2)

Gegen den Tabellenletzten TV Stammheim bot Trainer Joachim Sagstetter die Mannschaft auf, die beim 5:2 Heimsieg gegen den TV Waibstadt am Ende auf dem Feld stand. Oliver Bauer und Robin Göttert besetzten die Angriffspositionen, Fabian Sagstetter startete auf der Zuspielposition und Johann und Janne Habenstein liefen auf den Abwehrpositionen auf.

Mit einem blauen Auge davon gekommen weiterlesen

KEGELN: 5 Holz machen den Unterschied

Rückrundenstart in der Verbandsliga Franken West am vergangenen Samstag. Der SKK Steigerwald Gerolzhofen 1 kam nach Oberndorf auf die Schnittkillerbahn.

Das Hinspiel in Geo ging für den TVO deutlich verloren. Aber zu Hause bestehen andere Regeln. Durchweg gute Leistungen der Heimmannschaft bauten ein leichtes Plus auf. Lediglich Daniel Endres erwischte seit langer langer Zeit mal keinen guten Tag. Der Gegner hielt größtenteils gut mit, auch bei Geo schwächelte lediglich ein Spieler. Schlussmann Holger Endres konnte sodann mit 32 Holz Vorsprung ein kleines Polster in den letzten Durchgang mitnehmen. Doch er tat sich schwer und Gegner Stefan Popp haute so richtig rein. Beim Bahnwechsel war das Plus bereits geschrumpft und auf die letzten Würfe entwickelte sich ein spannendes Hin und Her. Am Ende war das Glück auf der Seite des TVO und Holger rettete den Sieg mit mageren 5 Holz Unterschied (2440 zu 2435). Anschließend wurde auf der Abteilungsweihnachtsfeier besinnlich gefeiert.

Nun ist bis Mitte Januar Pause und dann sieht man sich am 11.01.2020 beim schweren Auswärtsspiel in Dittelbrunn. Allen TVOlern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch.

seit über 150 Jahren