TV Oberndorf – SG Traustadt/Donnersdorf 1:0 (0:0)

Letzten Samstag begann die neue Saison 21/22 der aktiven Fußballer des TVOs. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung, wusste keiner so genau wo man steht und auf welchem Niveau man sich mit den Kontrahenten messen konnte.

Zu Gast war das Team aus Traustadt und Donnersdorf, das man aus der vergangenen Saison schon kannte. Jedoch trat die SG sichtlich verbessert auf und es wurde schnell klar dass es kein einfaches Spiel werden würde. Das Bällchen lief gut durch die Oberndorfer Reihen und oftmals wurden vielversprechende Steilpässe in die gegnerische Spitze gespielt. Genauso oft wie Steilpässe gespielt wurden, ertönte auch der Abseitspfiff des Unparteiischen. So war das Spiel von Unterbrechungen geprägt und hatte dementsprechend einen holprigen Spielfluss. 45 Minuten und nur wenige Großchancen später ging es torlos in die Halbzeitpause.

Die Gäste kamen besser aus der Kabine und konnten mit guten Wechseln Druck auf die Oberndorfer Hintermannschaft machen. Doch man hielt diesem Druck stand und konnte einen Rückstand verhindern. Lange schien es so als würde die Partie torlos enden und es hätte sich wohl auch niemand wirklich darüber beschweren können. Doch kurz vor Spielende wurde eine Standardsituation zum Zünglein an der Waage. Die lange Flanke segelte weit durch den 16er, wo Alex Götz ein Kopfballduell für sich entscheiden konnte und den Ball gefährlich, zentral vor das Tor brachte. Viel Gewusel und einen Geistesblitz später, fackelte der Neuzugang Otto Egon Drechsler nicht lange und schloss elegant per Volley ab. Der Ball zappelte im Netz und die Freude über den Treffer (und den hoffentlich zeitnahen Einstand) war groß. Kuriose Schlussminuten bahnten sich an, wobei die SG Traustadt/Donnersdorf alles in die Waagschale warf. Doch das reichte zum Glück aller Oberndorfer nicht aus und so war der Start in die neue Saison für den TVO geglückt.

Der nächste Einsatz lässt nicht lange auf sich warten. Am Mittwoch (28.Juli) fährt der TV Oberndorf nach Rügheim um sich dort einen Platz in der nächsten Runde des Pokals zu ergattern. Der Ligabetrieb geht für den TVO erst am 08. August weiter. Dort wird der TSV aus Nordheim/Sommerach empfangen.

Tor: Otto Drechsler (Vorlage: Alex Götz)

#26.07.21

Nicht abgestiegen vor dem letzten Spieltag

Am vergangenen Wochenende war für den TVO spielfrei. Dennoch war das Wochenende erfolgreich. TVO-Bezwinger Unterhaugstett patzte gegen Waldrennach und verlor mit 3:1. Die Schwaben rutschten damit in die Abstiegsrunde und der TVO blieb auf Platz 4 der Tabelle. Dennoch besteht keine Chance mehr auf eine DM-Teilnahme, obwohl Oliver Bauer voraussichtlich mit an Bord ist. Pfungstadt, Käfertal und Calw haben jeweils 12:2 Punkte, der TVO weist 6:8 Zählern auf. Auch drei Siege mit 3:0 genügen nicht, da das Satzverhältnis zu schlecht ist. Das Team kann also befreit aufspielen und vielleicht durch den einen oder anderen Sieg die Platzierungen der ersten 3 beeinflussen.
Joachim Sagstetter: „Wir haben unser Ziel, die Liga zu erhalten, schon vorzeitig erreicht. Gleichzeitig haben wir einiges probieren können. Davon können wir sicher in Zukunft profitieren.“

Letzter Vorrundenspieltag in Schwaben

Am Sonntag findet für das Oberndorfer Bundesligateam der letzte Spieltag der Vorrunde in Unterhaugstett statt. Nach drei Siegen am vergangenen Wochenende kämpft der TVO noch darum die Runde der ersten vier zu erreichen. Um das zu erreichen ist mindestens ein Sieg notwendig, was in Anbetracht der Gegner ein schwieriges, aber nicht unlösbares Unterfangen sein wird. Der TVO reist mit dem Kader der letzten Woche nach Schwaben. Zuerst trifft das TVO-Team auf den amtierenden deutschen Vizemeister TV Unterhaugstett. Dieser verloren verletzungsbedingt zu Saisonbeginn überraschend gegen den FBC Offenburg. Ein Sieg hier würde das Tor zur Runde der letzten 4 weit öffnen. Maximilian Lutz: „Es bleibt abzuwarten, wie Unterhaugstett antritt und wer bei uns alles einsatzbereit ist. Unser Ziel ist es, unser Spiel zu machen und dann sehen wir weiter.“ Zweiter Gegner ist der TSV Calw. Hier kehrte der schweizer Nationalangreifer Raphael Schlattinger nach einem einjährigen Gastspiel in seiner Heimat wieder in das Team zurück. Deshalb ist Calw Favorit in dieser Begegnung.

Drei Siege in Schwaben

Ein schwerer Spieltag stand dem TVO in Schwaben bevor. Oliver Bauer fehlte wie schon beim Saisonstart. Johann Habenstein, Maximilian Lutz, Florian Dworaczek und Fabian Sagstetter waren leicht angeschlagen. Dennoch löste das Team die Aufgabe mit Bravour und Glück. Am Ende standen nach zwei knappen Siegen gegen Waldrennach und Stammheim und einem 3:0 gegen Offenburg sechs Punkte auf der Habenseite. Drei Siege in Schwaben weiterlesen

Bundesligastart beim TV Oberndorf – Bundestrainer Olaf Neuenfeld hat sein kommen angesagt

Am Samstag um 14 Uhr startet der TV Oberndorf in die diesjährige Bundesligasaison. Pandemiebedingt liegt der Start später als üblich und wird nach einem anderen Modus ausgetragen. Es wird zunächst eine einfache Runde auf drei Gewinnsätze gespielt. Jedes Team hat so normalerweise zwei Partien pro Spieltag. Nach Abschluss der Vorrunde spielen die vier erstplatzierten Mannschaften die drei DM-Teilnehmer aus. Die vier letztplatzierten ermitteln den Teilnehmer an der Relegation. Bundesligastart beim TV Oberndorf – Bundestrainer Olaf Neuenfeld hat sein kommen angesagt weiterlesen

Baumfällen beim TVO

Eine große Pappel und ein Ahornbaum wurden Ende Februar am Sportplatz gefällt. Das Sachverständigenbüro Jakob, das alle Bäume am TVO-Gelände regelmäßig prüft, hatte die beiden großen Bäume als nicht mehr verkehrssicher eingestuft und ein baldiges Fällen empfohlen.

Am 23. Februar rückte die Firma mit großem Gerät an und fällte die Pappel am Container und den Ahorn an der Verkaufshütte. Das Holz der P appel füllte vier LKW-Ladungen, je zwei mit häckselbarem und mit nicht häckselbarem Material. Der Baum war 30 Meter hoch und maß am Stamm einen Meter 80.

Sechs Stunden hat die Aktion beim TVO gedauert, der Ahorn konnte nicht gleich ab transportiert werden – die Anfahrt über den Sportplatz war nicht möglich.

Die Bilder stellten Udo Schneider und Roland Wenzel zur Verfügung.

Gemeinsam stark. Seit 1862.